Die Spiegeltherapie wird bei uns in der Praxis als therapeutisches Verfahren bei Patienten mit Halbseitenlähmung und bei Schmerzpatienten eingesetzt. Sie kann auch bei Patienten nach Amputation mit Phantomschmerzen angewendet werden.

 

Zur Ihrer Verdeutlichung beschreiben wir im Folgenden einen möglichen Behandlungsablauf nach Schlaganfall:
Während der Spiegeltherapie sitzt der Patient vor einem Spiegel, der in einem rechten Winkel zum Körper positioniert ist und den gelähmten/bewegungseingeschränkten Arm verdeckt. Der gesunde Arm ist sichtbar vor dem Spiegel platziert. Wenn der Patient in den Spiegel schaut, entsteht für ihn der optische Eindruck, beide Arme zu sehen. In der Therapie führt der Patient mit der gesunden Seite bestimmte Bewegungen aus, die der Therapeut mit der betroffenen Seite passiv mit durchführt. Für den Patienten entsteht dabei aber die optische Illusion, beide Seiten parallel zu bewegen. Insbesondere für Patienten mit starken Empfindungsstörungen kann diese Form der Therapie sehr hilfreich sein, um den betroffenen Arm zu stimulieren.

 

Die Spiegeltherapie lässt sich auch auf das Bein anwenden, speziell um die Fußheberfunktion zu verbessern. Das Prinzip der Anwendung ist hierbei das Gleiche.

 

 

Hier finden Sie uns:

Praxis für Ergotherapie

Barbara Armbruster

Sofienstr. 2

69226 Nußloch

 

Terminvereinbarung:

06224-174539 06224-174539

 

Persönlich erreichen Sie uns:

Montag, Dienstag, Donnerstag u. Freitag

9.00 Uhr - 10.00 Uhr

 

Anmeldung telefonisch:

Bitte hinterlassen Sie Ihren Namen und Ihre Telefonnummer auf unserem Anrufbeantworter, wir rufen zeitnah zurück.

 

Wir freuen uns auf Sie!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

info@ergotherapie-nussloch.de

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Praxis für Ergotherapie Barbara Armbruster